Besuch im Jüdischen Museum - auf den Geschmack gekommen...

Am 03.04.2017 hatten wir im Rahmen der Medizinischen Soziologie die Möglichkeit, mit unserer Lehrerin Frau Mata das Jüdische Museum zu besuchen. Durch eine informative Führung über die jüdische Geschichte und ihrer Traditionen bekamen wir einen tiefen Einblick in die jüdische Religion. Anschließend ließen wir uns in einem jüdischen Lokal auf anderen Sinnesebenen verwöhnen.

Sina & Laura K-15

 

                                             

 Quelle: Laura Wolff fotografiert im jüdischen Lokal "Masel Topf" in Berlin  

Exkursion in das Medizinhistorisches Museum - Dem Leben auf der Spur (u.a. Anatomisches Institut der Charite)

Am 27. September 2016 haben wir, die K15, eine kleine Reise in die Vergangenheit unternommen. Wir wurden durch die letzten 300 Jahre der medizinischen Geschichte geführt. Wir lernten etwas über den Beginn anatomischer Hörsäle ("Anatomisches Theater") kennen, über die Arbeitsmethoden früherer Ärzte und deren nicht sehr vertrauenserweckenden Heilwerkzeugen und erfuhren von Einzelschicksalen und deren Krankheiten. Ebenfalls konnten wir uns menschliche Organe in Natura, welche im Glas konserviert waren, anschauen. Es war eine sehr faszinierende, aber auch berührende Exkursion in die Welt der Medizin. Wir nahmen sehr viele Eindrücke mit nach Hause.

Svenja Potesta K15

 

 Exkursion in die Praxis für Ergotherapie der Lebenshilfe e.V. Schwedt

 

 

 Am 26.02.2016 exkursierten wir im Rahmen des  Unterrichtsfaches  "Pädiatrische Behandlungsverfahren"  in die  Ergotherapiepraxis der Lebenshilfe. Die fachliche Leiterin  Mandy Meeden und ihr Team nahmen uns freundlich in Empfang. Hier durften wir die verschiedensten Materialien / Geräte zur Wahrnehmungs- und Bewegungsförderung und den PERTRA ausprobieren. Anschließend konnten wir unser Wissen testen, indem wir verschiedene Fallbeispiele analysierten.  Zum Ende unserer Exkursion zeigte uns Frau Meeden an Hand eines Beispiels, wie wir eine Therapieeinheit für Kinder ansprechend, mit Hilfe eines Parcours und einer ausgedachten Geschichte, gestalten können. Mit vielen neuen Erkenntnissen, Eindrücken und Erfahrungen endete dieser Tag! K14

 

 

 

Ausflug in die alte Nationalgalerie

Am Freitag, dem 08.01.2016 hatten wir die Gelegenheitdie alte Nationalgalerien in Berlin zu besichtigen. Schon als wir uns vor dem beeindruckenden Gebäude zusammen fanden,  machte uns unsere Mitschülerin durch interessante Fakten mit dem Bau des Hauses und den Bedeutungen der einzelnen Figuren vertraut. So wurde unsere Neugier geweckt und wir freuten uns darauf, nun auch die weiteren Kunstwerke näher betrachten zu dürfen. Wir waren vorab in einzelne Gruppen aufgeteilt worden. Jede Gruppe hatte dabei einen Vortrag zu einem Kunstwerk und dessen Künstler ausgearbeitet. Dank unserer kreativen Klasse, bekam jedes vorgestellte Kunstwerk eine Eigendynamik. So durften wir: zeichnen, lauschten einer spannenden Geschichte und fanden uns sogar in einem Rollenspiel wieder. Auf diese Weise brachten wir uns die Kunst und die Künstler näher, bis wir am Ende beinahe in dieser eindrucksvollen Farbwelt versanken.

Schüler der K-15

 

 

 

Besuch der Wohnstätte für chronisch Kranke in Criewen

Unser neuer Jahrgang der Ergotherapieschule Angermünde besuchte am Freitag, den 20.11.2015 die Wohnstätte für chronisch mehrfach beeinträchtigte Abhängigkeitskranke in Criewen.

Wir erfuhren viele interessante und weiterbildende Informationen, unter anderem auch von Dr. Wolter, dem Leiter dieser Einrichtung. Er führte uns durch die Wohnstätte und über das umliegende Gelände des alten Gutshofs.

Wir Auszubildenden waren von dem Konzept und der vielen Mühe eines jeden Betreuers beeindruckt. Dieser Ausflug hat allen gefallen und die unterschiedlichsten Eindrücke hinterlassen.

Schüler der K-15